Coronavirus: Wie hoch ist die Sterblichkeitsrate bei 16-Jährigen?

in Allgemein/International/Schweiz/Zürich by

Schon drei Fälle vom Coro­n­avirus wur­den heute bestätigt. Auch in Graubün­den wur­den zwei Per­so­n­en pos­i­tiv getestet. Mit der Bestä­ti­gung des Fall­es im Aar­gau, die voraus­sichtlich heute Nach­mit­tag stat­tfind­et, und der zwei Fälle in Graubün­den, wären es schon 5 Per­so­n­en in der Schweiz.

Unser Nach­bar­land Ital­ien ist in Europa am stärk­sten betrof­fen. Für uns als Schweiz ist das natür­lich beängsti­gend.

Beruhi­gend, für uns RG-Schüler, ist zumin­d­est, dass Kinder und Jugendliche nicht zu den Risiko­grup­pen gehören. Eher ältere Men­schen erlei­den einen schw­eren Ver­lauf der Krankheit.

Ein weit­er­er Grund, warum das Coro­n­avirus im RG über­drama­tisiert wird, ist, dass die Ster­ber­ate von 4 Prozent auf 2 Prozent gesunken ist und Experten sog­ar vorher­sagen, dass sie auf 1 Prozent herunter gehen wird. Die Tödlichkeit wäre mit einem Prozent zwar immer noch zehn mal höher als bei ein­er nor­malen Grippe, trotz­dem kann die Krankheit mit schwachen oder sog­ar gar keinen Symp­tomen ver­laufen.

Natür­lich müssen wir in der Schule das Coro­n­avirus ernst nehmen und dür­fen es nicht unter­schätzen. Auf Grund der aktuellen Sit­u­a­tion in der Schweiz ist es sog­ar sehr wahrschein­lich, dass wir in den näch­sten Wochen oder Monat­en Fälle im Rämibühl haben wer­den.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.

*